NVIM

Select language

  • no_NO
  • en_GB
  • de_DE

Search

Die Schmiede in Tyssedal

 Der Schmied war eine sehr wichtige Person bei dem Bau der Wasserkraftanlage. Als die Rohre am steilen Berghang verlegt wurden, war er oben am Hang mit dabei.

 

Smed Jonny Våde Schmied Johnny Våde arbeitete über 43 Jahre in der Kraftstation. Foto: Harald Hognerud Kraftmuseet

 

 

Der Schmied musste eine Esse in einem Loch in der Bergwand ausmeisseln. Dort erhitzte er die Eisennieten die für das Verbinden der Rohrteile gedacht waren, bevor er sie den Arbeitern zuwarf. Die Arbeiter mussten schnell sein, da die Rohre vernietet werden mussten solange die Nieten noch glühend heiss waren.

 

Der Schmied war auch dafür veranwortlich dass das Werkzeug der Arbeiter hergestellt und repariert wurde. Diese  Arbeit war besonders am Anfang der Bauphase enorm wichtig.

Smeden som smir i essa

Die alte Werksschmiede in Tyssedal wird nicht mehr genutzt. Sie ist aber noch intakt und kann besichtigt werden. In Odda, auf dem ehemaligen Karbiwerksgelände, kann man die noch lebendige Industrieschmiede besuchen.

 

 

Recommendation sent!

Your friend has been mailed an recommendation about this article.

Kraftmuseet

Norwegisches wasserkraft- und industriestadtmuseum


Naustbakken 7, 5770 Tyssedal
Phone: +47 53 65 00 50
post@kraftmuseet.no